Professor Ashton hat etwa 250 wissenschaftliche Arbeiten in medizinischen Zeitschriften, Bücher und Kapitel in Büchern über psychotrophe Substanzen publiziert. Davon mehr als 50 zum Thema Benzodiazepine.

Sie war tätig als Gutachterin für verschiedene Regierungskomitees in Bezug auf Tabakrauchen, Cannabis und Benzodiazepine und eine Vielzahl von wissenschaftlichen Vorträgen über Benzodiazepine in Großbritannien, Australien, Schweden, in der Schweiz und anderen Ländern gehalten.

Für die Dauer von zwölf Jahren (1982-1994) hat sie eine Benzodiazepin-Entwöhnungs-/Entzugs-Klinik für Patienten geleitet, die den Wunsch hatten, die Einnahme von Tranquillisern und Schlaftabletten zu beenden.

Ein großer Teil dessen, was isi über dieses Thema weiß, wurde ihr von den Frauen und Männern gelehrt, die sich einer Entzugsbehandlung unterworfen haben.

Mit der sorgfältigen Anhörung der Krankengeschichten von mehr als 300 „Patienten“ und Beobachtung ihrer Fortschritte (Woche um Woche, manchmal von Tag zu Tag) habe sie allmählich erfahren, was langdauernder Benzodiazepin-Abusus und die darauf folgende Entwöhnung/der Entzug bedeuten.


Quelle